Mittwoch, 4. Juli 2018

Erste Wanderung 2015 Heilbronn - Speyer

Von Heilbronn nach Speyer auf dem Jakobsweg

November 2015

Für mich war klar: der Weg beginnt an meiner Haustüre. Beruf und Familie lassen nicht zu, den Weg "in einem Rutsch" zu gehen, also muss es in kleinen Schritten gehen.
In den Herbstferien, Anfang November 2015 hatte ich einige Tage Resturlaub, die gut zwischen familiäre und berufliche Verpflichtungen passten. - Die Gelegenheit den ersten Schritt zu machen.

Von Heilbronn nach Speyer


Ich wusste, dass einer der vielen Jakobswege in der Region durch Bad Wimpfen führt. Der Weg ist eine Teilstrecke des Jakobswegs Rothenburg - Speyer und ist sehr gut beschildert und dokumentiet.

2015 - Heilbronn-Speyer

1. Tag: Von Heilbronn nach Neuhaus

Aus einer großen Stadt heraus zu wandern ist kein großartiges Erlebnis. Das sollte nicht nur für Heilbronn, sondern für alle größeren Städte gelten. Wenn das Industriegebiete und Vororte durchquert sind und die Felder beginnen wird die Wanderung angenehm.
3. November 2015 - Zwischen Heilbronn und Bad Wimpfen
Da in Deutschland der Wald gerne als Naherholungsgebiet genutzt wird, gibt es zahlreiche Schutzhütten, die sich als wetterfeste Übernachtungsmöglichkeit anbieten. Für die erste  Übernachtung wählte ich die Heuberghütte auf dem Heuberg zwischen Neuhaus und Steinsfurt. Die Hütte liegt allerdings nicht direkt am Weg, sondern auf dem Berggipfel, einige hundert Meter Bergauf. Unter dem Vordach der Hütte sollten bis zu vier Personen Schutz finden können.
Heuberghütte

2. Tag: Von Neuhaus nach Reilingen

Frisch gestärkt ging es dann weiter, vorbei am Museum in Sinsheim über teils sehr schöne, teils eher triste Wege. Bei Metzgerei Ohr in Dühren erhält man nicht nur den Pilgerstempel, sondern kann auch lecker Mittagessen. Ein Highlight ist sicher die Kapelle auf dem Letzenberg, die leider geschlossen war.
In der schon anbrechenden Dunkelheit wanderte ich durch St. Leon Roth bis zum Wald nahe Reilingen, wo ich mein Nachtlager aufschlug.
Steil geht es hinauf zum Letzenberg

3. Tag: Von Reilingen nach Speyer

Die letzte Etappe bis Speyer war dann nur noch ein Katzensprung. Unterwegs trocknete ich meine vom Tau feuchte Ausrüstung in der Sonne uns wanderte dann sehr gemütlich zunächst zum Dom. Dann nach einem Mittagessen im Naturfreundehaus zur Jugendherberge.
Ich empfehle wenn möglich auch den Besuch im Historischen Museum der Pfalz, nicht nur um den Domschatz zu bestaunen.
Jakobspilger in Speyer
Am nächsten Tag ging es dann mit der Bahn zurück nach Heilbronn. Rückblickend waren die Tagesetappen etwas zu lang gewählt. Es war aber ein guter Start und sollte der Anfang eine langen Abenteuers sein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten